Blackjack Spiele

Blackjack ist das einzige Kartenspiel im Casino, bei dem Sie den Dealer mit Logik schlagen und so Gewinne erzielen können. Dafür sollten Sie jedoch einiges an Erfahrung mitbringen. Lesen Sie hier die besten Blackjack Tipps und Tricks!

Top Casinos mit Blackjack:

Online Blackjack Spielen - Tipps und Regeln

Online Blackjack wird immer beliebter, denn dieses Spiel hat eine der höchsten Auszahlungsraten. Hier zeigen wir Ihnen die besten Black Jack Casinos und erklären die Blackjack Regeln.

Black Jack ist eines der Spiele, bei denen das Haus nur einen eher geringen Vorteil gegenüber den Spielern hat. Und so verwundert es nicht, dass es unzählige Strategien und Systeme gibt, die bei Blackjack zum Tragen kommen und regelmäßig erwähnt werden. Hier können Sie Blackjack Tische ausprobieren:


Schlagen Sie die Hand des Dealers - Backjack Karten zählen

Beim Blackjack stehen sich der Dealer und die Spieler gegenüber. Das Spiel selbst hat relativ einfach Regeln und funktioniert so, dass zwei jeder Spieler Black Jack Karten ausgeteilt bekommt und nach jeder dieser Karten entscheiden muss, ob er oder sie eine weitere Karte ausgeteilt bekommen möchte oder aufgibt und darauf hofft, das höchste Blatt zu haben.

Blackjack



 

Blackjack Regeln

Blackjack, auch bekannt als 21, ist eines der beliebtesten Kartenspiele der Welt. Eine subtile Mischung aus Geschick und Glück, Blackjack ist ein großartiges Spiel, egal ob Sie im Urlaub in Las Vegas oder an einem Samstagnachmittag in einem gemütlichen Cafe entspannen.

Jede Karte hat einen Wert. Ihr Ziel ist es, dass Ihre Karten zusammengezählt einen Wert von maximal 21 haben. Wenn Sie eine bessere Hand als der Dealer haben, dann bekommen Sie Ihren Einsatz als Gewinn. Wenn Sie zwei Karten haben, die 21 Punkte ergeben, haben Sie einen Blackjack, damit gewinnen Sie den 1,5-fachen Einsatz. Sie sollten auf jeden Fall einen Blick auf die Gewinnquote bei einer Variante werfen, bevor Sie ein Spiel beginnen. Auf diese Weise entscheiden Sie sich für die vorteilhafteste Option.


Sie können sich zwischen vielen Online Blackjack Varianten entscheiden und zudem auf den von uns empfohlenen Casino Seiten sicher spielen. Spieler haben Zugriff auf alle Arten von Blackjack Tischen, zum Beispiel 2D und 3D, mobiles Blackjack und Spiele mit Live Dealer. 

Blackjack im Online Casino ist bei Spielern besonders deshalb so populär, da es vor allem auf die eigenen Fähigkeiten ankommt, nicht nur auf das Glück wie bei Spielautomaten oder beim Roulette. Als sogenanntes „Skill Game“ haben Spieler also ein gewisses Maß an Kontrolle, sodass sie ihre Chancen auf Gewinne maximieren können, wenn sie Online Blackjack oder in Casinos in Las Vegas spielen.

Blackjack kann man ganz leicht lernen, allerdings ist es schwer, zu einem echten Profi zu werden.

Da Sie gegen erfahrene Spieler antreten werden, sollten Sie daran denken, zuerst zu üben, bevor Sie online Blackjack spielen. Wenn Sie ein Anfänger bei diesem Spiel sind, dann sollten Sie Blackjack online erst einmal üben, bevor Sie echte Einsätze platzieren.

Wer gerne Blackjack spielt, kennt die Situation: der Live-Dealer hat Ihnen eben erst eine Karte ausgeteilt und der Wert Ihres Blattes liegt nun bei fünfzehn. Der Dealer selbst hat lediglich eine Karte aufgedeckt und es handelt sich um eine vier. Was sollen Sie tun? Eine weitere Karte nehmen oder darauf verzichten? Der Instinkt mag einem in dieser Situation vielleicht dazu raten, eine weitere Karte aufzunehmen - schließlich ist fünfzehn weit genug von der tödlichen zwei-und-zwanzig entfernt, die Sie aus dem Spiel werfen würde.

Die Antwort auf diese Situation ist jedoch nicht ganz so einfach. Es lohnt sich nämlich, sich einmal vor Augen zu führen, wie viele Karten mit einem Wert von 10 sich eigentlich in einem Deck befinden. Blackjack wird normalerweise mit einer Reihe an französischen Kartendecks gespielt (in aller Regel sind dies sechs Pakete). Jedes Kartendeck besteht aus 52 Karten. So sind die Chancen darauf, eine Karte mit dem Wert von zehn zu erhalten sicherlich relatblackjackiv gering oder? 

Im Prinzip ist Blackjack ein sehr simples Spiel. Das einzige, was Sie zu tun haben, ist, so nah wie möglich an 21 zu gelangen, ohne diese magische Nummer zu überschreiten. Jede Runde beginnt gleich. Der Dealer teilt von links nach rechts jedem Mitspieler eine Karte aus. Er selbst erhält als letzter seine Karte. Dies geht prinzipiell so lange, wie die Spieler dies wünschen. Natürlich beschränkt sich die Anzahl dieser Runden normal auf einige wenige, da ja niemand über 21 gelangen möchte und diese Zahl schnell erreicht wird.

Die Kartenwerte zählen nämlich jeweils den numerischen Wert, während die Bildsymbole wie Bube, Dame, König jeweils 10 zählen. Das Ass hingegen kann entweder 1 oder 11 zählen - je nach dem, was für Sie besser ist. Karten werden reihum solange verteilt, bis keiner der Spieler mehr eine neue Karte will. Wollen Sie eine neue Karte, so teilen Sie dies mit dem Fachbegriff "Hit" mit. Haben Sie genügend Karten erhalten, so können Sie mit "Stand" mitteilen, dass Sie keine neuen mehr möchten und nur noch darauf warten, dass alle Karten aufgedeckt werden.

Wenn alle Spieler ihre Karten erhalten haben, decken alle - inklusive dem Dealer- auf. Spieler mit einem Kartenwert von mehr als 21 sind dabei aus dem Spiel ausgeschieden. Haben Sie weniger als 21, so wird Ihr Punktwert errechnet, denn dies heißt nicht, dass Sie verloren haben. Nun geht es nämlich darum, zu bestimmen, wer den höchsten Kartenwert hat. Sofern Sie den gleichen Kartenwert, wie der Dealer haben, so steht es unentschieden und Sie erhalten im Regelfall Ihren Einsatz zurück. Liegen Sie höher, gewinnen Sie.


ONLINE BLACKJACK GLOSSAR

Wenn Sie am Blackjack-Tisch sitzen, ist es wichtig, mit der gesamten Blackjack-Terminologie vertraut zu sein, insbesondere da Online-Blackjack ein so schnelles Spiel ist. Hier finden Sie die häufig genutzten Blackjack-Ausdrücke, denen Sie beim Spielen dieses zeitlosen, klassischen Casinospiels begegnen werden:


Double Down (Verdoppeln)

Ein Blackjack-Spieler hat die Möglichkeit, seinen Einsatz zu verdoppeln nachdem er die ersten beiden Karten erhalten hat. Diese Wettstrategie kann in bestimmten Situationen zum Vorteil genutzt werden. Verdoppelt ein Spieler, wird ihm danach noch genau eine Karte zugeteilt. Ein mitsetzender Spieler in einer Box (Feld) kann nur dann ebenfalls verdoppeln, falls auch der Boxinhaber seinen Einsatz verdoppelt hat.


BILDKARTEN

Bildkarten sind jeweils 10 Punkte wert. Bildkarten sind Buden, Damen und Könige, 12 davon befinden sich in jedem Deck.


VERSICHERUNG (gegen Black Jack)

Eine Versicherungswette kann platziert werden, wenn dem Dealer ein "Ass" ausgeteilt wird und die Karte offen liegt. Dies ist eine Wette, um den Spieler für den Fall zu schützen, dass der Dealer einen Blackjack gezogen hat. Wenn die Versicherungswette abgeschlossen ist und sich herausstellt, dass der Dealer einen Blackjack hat, gewinnt der Spieler das Doppelte der Versicherungswette. Die Versicherung gegen einen Black Jack des Croupiers ist im Grunde eine Nebenwette, der Bankvorteil beträgt bei der Insurance ca. 1/13.


PUSH

Ein "Push" tritt auf, wenn sowohl der Spieler als auch der Dealer die gleiche Anzahl von Punkten haben. In diesem Fall wird der ursprüngliche Einsatz an den Spieler zurückgegeben und als Unentschieden behandelt.


SOFT HAND

Wenn Sie schon einmal Online-Blackjack gespielt haben, haben Sie den Begriff „Soft Hand“ möglicherweise schon gehört. Eine "weiche Hand" tritt auf, wenn ein "Ass" eine der Karten ist, die auf der Hand ausgeteilt werden. Wenn einem Spieler beispielsweise "A + 6" ausgeteilt wird, kann der Gesamtwert der Hand eine "7" oder eine weiche "16" sein. Der einzige Grund, warum es als "weiche 16" bezeichnet wird, ist, dass das "Ass" dem Spieler die Flexibilität gibt, den Gesamtwert der Hand zu wählen.


SPLITS

Wenn ein Karten-Paar ausgeteilt wird, hat der Spieler die Möglichkeit, diese Hand zu teilen, was im Wesentlichen bedeutet, dass das Paar in zwei Teile geteilt werden kann, was den Luxus schafft, zwei Hände zu haben. Es ist aber nicht immer ratsam, Paare zu teilen.


STEHENDE HAND

Wenn eine „17“ gezogen wird, gilt dies als stehende Hand, da der Dealer weiter spielen muss, bis er die „17“ erreicht.


KAPITULATION (FOLD)

Der Spieler hat die Möglichkeit, sich beim Online-Blackjack zu ergeben. Wenn der Spieler kapituliert kann, erhält er, abhängig von den Hausregeln, einen Teil des ursprünglichen Einsatzes zurück.

Hier haben wir noch eine englischsprachige Kurzanleitung für Sie:
 

Von Blackjack existieren unzählige Variationen

Lesen Sie auf jeden Fall die Regeln an dem Tisch, an dem Sie spielen. Denn diese können unter Umständen ein wenig von den Grundregeln abweichen. Mit der obigen Erklärung haben Sie das Grundprinzip des Spiels jedoch bereits verstanden. Und wenn Sie Lust auf eine Runde Blackjack bekommen haben, finden Sie hier die besten Online-Casinos, die Live-Spiele anbieten. Spielen Sie doch mal eine Runde. Sicherlich werden auch Sie Gefallen an diesem Spiel finden. Denn das ganz besondere: Der Hausvorteil liegt hier allein darin begründet, dass die Spieler mit dem Spiel beginnen und nicht der Dealer.


Backjack schon in der Antike

Die Karten, die Sie mit viel Enthusiasmus mischen, bevor Sie Ihr Lieblingsspiel mit den Karten starten, gibt es schon seit langer Zeit. Im antiken China wurden diese schon im Jahr 1000 verwendet. Auf den ersten Blick denken Sie vielleicht, dass es sich um eine zufällige Wahl von Anzahl und Charakteren handelt, geht man heute davon aus, dass die 52 Karten in einem Set von Spielkarten die 52 Wochen des Jahres repräsentieren sollen. Die 4 Farben stehen für die 4 Jahreszeiten und jedes Gesicht, das Sie in einem klassischen Kartenspiel finden, steht für eine wichtige Figur in der Geschichte.

In normalen Casinos haben die Verantwortlichen viel dafür getan, um Kartenspiele an den Tischen berühmt zu machen. Allerdings mussten Sie dort immer noch selbst im Casino erscheinen, um Ihre Lieblingsspiele zu spielen. Natürlich konnten Sie auch früher schon gemeinsam mit Freunden solche Spiele ausprobieren, allerdings war das kompliziert und nicht mit so viel Unterhaltung verbunden. Deshalb war der Start der Online Casinos so wichtig. In Online Casinos haben Sie nämlich heute die Chance, Tischspiele jederzeit zu spielen. Außerdem können Sie das ganz bequem von zu Hause aus und mit jedem Gerät machen.

Aufgrund der großen Beliebtheit dieses klassischen Casino Spiels ist es heute auf ganz verschiedenen Plattformen zu finden. Dazu zählen Desktop- und mobile Casinos sowie Live Casinos.


Beim Blackjack nicht auf Ihren Instinkt verlassen

Schauen wir genauer hin, bemerken wir, dass sich darin vier mal Karten mit dem numerischen Wert von zehn befinden. Zusätzlich gibt es vier Buben, vier Damen und vier Könige. Insgesamt gibt es also16 Karten mit einem Zahlenwert von zehn. Bedeutet konkret: fast ein Drittel aller Karten eines Decks bestehen aus Karten mit einem Wert von zehn. Die anderen zwei Drittel teilen sich auf in die unterschiedlichen Zahlenwerte. 

Die Chance eine zehn zu erhalten sind also im Vergleich zum Erhalt von Karten mit anderem Wert extrem hoch. Dieses Ungleichgewicht spielt gerade bei den Überlegungen von unerfahrenen Spielern häufig keine Rolle. Und so geht man irrtümlicherweise davon aus, dass man eine gute Chance darauf hat, bei einem Kartenwert von fünfzehn, eine Karte zu ziehen, die einen näher an ein-und-zwanzig bringt. Tatsächlich hat man aber in etwa ein Drittel Chance darauf, eine zehn zu erhalten und damit das Spiel verlassen zu müssen.

Zusätzlich gilt bei unserem Beispiel, dass auch eine neun, eine acht und eine sieben Sie aus dem Spiel werfen würden. Also nochmals 12 Karten, die Sie zum Blackjack-Verlierer machen würden. Insgesamt würden also 28 der 52 Karten dafür sorgen, dass Sie verlieren. Und damit haben Sie in unserem Beispiel eine Chance von über 50% (!) bei einer weiteren Karte über die magische ein-und-zwanzig zu gelangen und damit das Spiel zu verlieren. Wer hätte das gedacht?

Richten Sie Ihre Strategie am Dealer aus

Viel wichtiger als auf das Bauchgefühl zu hören, ist es daher, stets die Karten des Dealers im Auge zu behalten und die Strategie danach auszurichten. Als Tipp lässt sich sagen, dass es sich lohnen kann, bei halb verdeckten Karten des Dealers davon auszugehen, dass die verdeckte Karte eine zehn sein wird (da die Chancen wie gesagt deutlich höher sind, eine zehn zu erhalten). Sehen Sie also eine vier beim Dealer, können Sie davon ausgehen, dass die verdeckte Karte von ihm eine zehn ist und er den Kartenwert von vierzehn hält. Der Dealer wird also - entsprechend den Blackjack Regeln- mit hoher Wahrscheinlichkeit dazu verpflichtet sein, mindestens eine weitere Karte zu nehmen. Und natürlich besteht auch hier wieder eine Chance von etwa dreißig Prozent, dass der Dealer eine Karte mit dem Wert von zehn erhält.

Gehen wir also davon aus, dass die verdeckte Karte des Dealers tatsächlich eine vierzehn ist und dieser eine weitere Karte nimmt, bei der die Chance auf eine zehn wieder bei rund 30% liegt, so gibt es eine gute Chance, dass dieser auf 24 kommt und damit verliert. 

Hit oder Stand? Es ist noch immer ein Glücksspiel

Strategisch gesehen kann es also durchaus Sinn ergeben, in der obigen Konstellation (und auch bei ähnlichen) auf eine weitere Karte zu verzichten und den Dealer ins Unglück stürzen zu lassen. Andererseits ist es jedoch natürlich auch ein Glücksspiel und es könnte genauso gut sein, dass der Dealer keine 10 verdeckt hat und auch die nächste Karte keine zehn sein wird.

Was wir in diesem Artikel zeigen wollten, ist lediglich ein Denkanstoß. Führen Sie sich bei jeder Karten-Konstellation vor Augen, wie viele Karten Sie innerhalb eines Kartendecks aus dem Spiel werfen könnten und achten Sie auch auf die Karten des Dealers. Denn dieser könnte sich ebenso schnell aus dem Spiel befördern.

Und wenn Sie Ihre neu gewonnene Strategie ausprobieren möchten, finden Sie oben die besten Casinos für Blackjack Spiele. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg.