Glücksspiellizenzen in Deutschland

In Deutschland ist Glücksspiel die Angelegenheit der Bundesländer. Das einzige Bundesland das ein paar Lizenzen für Online Casinos ausgestellt hat ist Schleswig-Holstein. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass ein Spieler in Bayern sich strafbar macht, wenn er ein Online Casino besucht. Einer der Gründe hierfür ist, dass das geltende EU Recht den virtuellen Spielbanken erlaubt mehrsprachige Webseiten zu betreiben und man als EU Bürger auch auf diese zugreifen und deren Angebote nutzen darf. 


SH Lizenz Casinos:

Die deutsche Regierung hat alle Banken gewarnt, dass es ihnen nicht gestattet ist, Zahlungsabwicklungen von Online Casinos zu tätigen. Wie der Norddeutsche Rundfunk berichtete, hat das niedersächsische Innenministerium Briefe an fünf Bankenverbände geschickt in dem es die Verbände auffordert, Zahlungen an Glücksspielanbieter zu unterbinden.
Unter illegalen Glücksspielanbietern scheint das Ministerium dabei alle Online Casinos zu verstehen. Die meisten Online Casinos operieren aber mit einer Glücksspiellizenz aus einem EU Land und können somit unter EU-Recht legal operieren.

Nun stellt sich jedoch die Frage, wie man als Casinoneuling eine gültige EU Lizenz erkennt. Das ist im Grunde genommen ganz einfach. Die Lizenzen und Lizenznummern der Betreiber sind im unteren Teil der Webseite aufgeführt. Meistens sind sie sogar verlinkt und man wird auf die Seite mit der eigentlichen Lizenz.

Der Großteil der Online Casinos besitzt mehrere Lizenzen. Die meisten Casinos sind in Malta von der MGA (Malta Gaming Authority) und/oder in Großbritannien von der UKGA (UK Gambling Commission) lizensiert. Daneben gibt es noch weitere Lizenzen aus Curacao, der Isle of Men und anderen. Die UKGA und die MGA sind für ihre sehr strammen Richtlinien bei der Lizenzvergabe bekannt. Natürlich haben die verschiedenen Länder auch etwas unterschiedliche Anforderungen ein paar wesentliche Aspekte sind jedoch der Bestandteil von allen Lizenzierungsverfahren.
Grundsätzlich ist es so, dass legale Casinos eher über Lizenzen aus einem EU-Land verfügen, als solche aus Steueroasen von außerhalb der EU.


Folgende Anbieter bieten derzeit aktiv Online-Casinospiele auf Grundlage einer schleswig-holsteinischen Genehmigung an:


  1. Megapixel Entertainment Ltd.
    Genehmigungen: Veranstaltung, Fernvertrieb
    Marke: Wunderino
    Marke: Hyperino
  2. OnlineCasino Deutschland AG
    Genehmigungen: Veranstaltung, Fernvertrieb
    Marke: OnlineCasino Deutschland
    Marke: RIZK Casino
    Marke: SLOTILDA
  3. PlayCherry Ltd.
    Genehmigungen: Veranstaltung, Fernvertrieb
    Marke: Sunmaker 
  4. REEL Germany Ltd.
    Genehmigungen: Veranstaltung (auch Online-Poker), Fernvertrieb
    Marken: PokerStars
  5. Skill on Net Ltd.
    Genehmigungen: Veranstaltung, Fernvertrieb
    Marke: DrückGlück
  6. World of Sportsbetting Ltd.
    Genehmigungen: Veranstaltung, Fernvertrieb
    Marke: LeoVegas
  7. 888 Germany Ltd.
    Marke: 888

 





Schleswig Holstein Logo


Vorläufige Duldung des Online-Glücksspiels in Deutschland beschlossen 

Nach vielen Jahren der Ungewissheit scheint endlich ein Ende in Sicht: Im kommenden Jahr 2021 soll ein neuer Glücksspielstaatsvertrag in Kraft treten, der Casino Spiele auch im Internet legalisieren soll. Bislang haben sich die Online Casinos in einer rechtlichen Grauzone aufgehalten, da sie sich auf ihre europäische Glücksspiellizenz bezogen haben, die zumeist von der Malta Gaming Authority (MGA) ausgestellt wurde. Da die Legalisierung unter strengen Voraussetzungen jedoch erst im Laufe des kommenden Jahres in Kraft treten kann, haben sich viele gefragt, wie die Zeit bis dahin aussehen wird. Nun steht fest, dass die Bundesländer in Deutschland im Einvernehmen eine vorläufige Duldung des Online-Glücksspiels beschlossen haben. Aber auch diese Duldung ist an die Erfüllung konkreter Bedingungen geknüpft. Aber woher rührt die plötzliche Trendwende und die Einigkeit der Politik, das Online-Glücksspiel bis zum Inkrafttreten des neuen Glücksspielstaatsvertrags zu dulden?

Alle 16 Bundesländer verständigen sich auf eine Übergangslösung

Ab dem kommenden Jahr soll das Online-Glücksspiel endlich auch von deutschen Behörden reguliert werden. Geplant ist zu diesem Zweck ein Lizenzverfahren, sodass sich interessierte Glücksspielanbieter um eine Lizenz bewerben müssen. Wenn sie dem strengen Anforderungsprofil des deutschen Gesetzgebers entsprechen, bekommen sie die begehrte Lizenz und dürfen legal Casino Spiele im Internet auch an Spieler aus Deutschland anbieten. Bislang hat sich die Politik vehement dagegen gewehrt, den Markt für Online-Glücksspiel zu öffnen. Damit werden wahrscheinliche etliche Online Casinos aus der rechtlichen Grauzone herausgeholt. Fraglich war bislang aber noch, wie die Politik und die Strafverfolgungsbehörden bis zum Inkrafttreten des neuen Glücksspielstaatsvertrages mit den Echtgeldspielen im Internet umgehen werden.

Nach Informationen von NDR und „Süddeutscher Zeitung“ haben sich die Staats- und Senatskanzleien aller 16 Bundesländer nun auf Übergangsregelungen für Online-Glücksspielangebote verständigt. Damit die Casino Anbieter jedoch geduldet werden, müssen sich diese allerdings bereits jetzt an die Regeln halten, die voraussichtlich ab kommenden Sommer in Kraft treten sollen. Nachdem bereits alle anderen Bundesländer ihre Zustimmung erteilt haben, gab zuletzt auch das Saarland sein ‚Go‘ für das Vorhaben. Bevor der neue Glücksspielstaatsvertrag geplant war, regelte nur das Bundesland Schleswig-Holstein das Casino-Angebot im Internet. Zwischenzeitlich erteilte das nördliche Bundesland sogar eigene Lizenzen („SH-Lizenz“) an Online Casinos.

Voraussetzungen für den Erhalt einer deutschen Lizenz

Damit die Casino Anbieter eine realistische Chance auf eine offizielle Lizenz aus Deutschland haben, müssen sie zahlreiche Bedingungen erfüllen. So wird zum Beispiel vorgeschrieben, dass Spielerinnen und Spieler im Höchstfall 1.000 Euro pro Monat im Online Casino einzahlen dürfen. Darüber hinaus müssen die Casino Anbieter eine Sperrdatei für gefährdete Gambler einrichten und es ihnen ermöglichen, persönliche Limits festzulegen. Unklar ist, ob sich die Online Casinos in der Übergangszeit bis zum Sommer 2021 bereits an die strengen Regeln halten werden oder sich bis dahin weiterhin auf ihre EU-Lizenz aus Malta, Gibraltar oder anderen Ländern beziehen werden.


Auflagen für eine EU Lizenz

Die Betreiber müssen eine ganze Reihe von Auflagen erfüllen. Trotz verschiedener Variationen in den einzelnen Punkten sind die Standards in der Union bei allen lizenzgebenden Organen sehr hoch und beziehen sich nicht nur auf das Spielen im Casino. Natürlich muss der technische Standard wie die Verschlüsselung bei der Datenübertragung genauso gegeben sein wie die Speicherung aller vorgenommenen Spiele für eine bestimmte Zeit. Darüber hinaus tragen die Casinos aber auch eine Soziale Verantwortung. So wird ihnen Vorgeschrieben wie und was sie bewerben dürfen, welche Hilfe sie gefährdeten Spielern bieten müssen (Selbstsperre, Limits, etc.) und auch eine alternative Streitbeilegung kostenfrei anbieten. Zudem müssen die Betreiber auch innerhalb der Auflagen des Geldwäschegesetzes arbeiten.  


Im Verantwortungsbereich der lizenzvergebenden Organe liegt natürlich nicht nur das Vergeben der Lizenzen, die Aufgaben sind mannigfaltig und beinhalten, sind jedoch nicht limitiert auf: 


  • Überwachung der Lizenznehmer
  • Wahrung der Rechte der Spieler
  • Schutz der Spieler und Betreiber vor kriminellen Aktivitäten
  • Vorkehrungen gegen Betrug und Geldwäsche
  • Schutz von Minderjährigen und ein aktives Vorgehen gegen Spielsucht
  • Unterstützung wohltätiger Zwecke

Die Zukunft von ONLINE GLÜCKSSPIEL IN DEUTSCHLAND

Das Bundesland Hessen kündigte laut der Süddeutschen Zeitung vom 1.1.2019 an, sich Ende 2019 aus dem Glücksspielstaatsvertrag zurückzuziehen, sollte bis dahin keine zufriedenstellende Neuregelung getroffen worden sein. Dies ist sogar ein Teil des aktuellen Koalitionsvertrags. Hessen hat im August 2019 dann einen Forderungskatalog den anderen Bundesländern zur Einsicht vorgelegt. Jetzt fehlt also nur noch die Zustimmung von 15 anderen Bundesländer. Das Ziel ist, bis 2021 ein neues Glücksspielgesetz für ganz Deutschland verabschieden zu können.

Schleswig Holstein Lizenz

Das Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration in Schleswig Holstein hat 2012 Lizenzen (Casino-Genehmigungen) an zahlreiche Casino Betreiber ausgegeben.

Wir haben Ihnen eine Liste mit allen in Schleswig Holstein lizensierten Online Casinos zusammengestellt.

Bisher hat noch kein anderes Bundesland in Deutschland diesen Schritt gewagt. Für Spieler, die nicht in Schleswig Holstein leben, ist von daher die europäische Lizenz, beispielsweise aus Malta, gültig. Seit 2013 hat Schleswig Holstein keine neuen Lizenzen mehr vergeben. 2019 soll ein neues Gesetz ratifiziert werden und neue Lizenzen von Schleswig Holstein erhältlich sein. Die 2012/13 vergebenen Lizenzen sind am 18.12.2018 ausgelaufen. Die schwarz-gelb-grüne Koalition in Schleswig Holstein strebt eine Verlängerung der existierenden Lizenzen bis 2021 an. Diese Verlängerung der Lizenzen wurde inzwischen genehmigt. 

Die meisten Betreiber haben unter der Schleswig Holstein Lizenz auch noch gar kein Casino online gestellt. Hier die vollständige Liste, wie Sie die Regierung des Bundeslandes veröffentlicht hat:

 

Casino-Betreiber

Genehmigung

Marken

888 Germany Ltd

Veranstaltung (auch Online-Poker), Fernvertrieb

noch keine

bet-at-home.com Internet Ltd

Veranstaltung (auch Online-Poker), Fernvertrieb

noch keine

BetVictor Ltd. 

Veranstaltung (auch Online-Poker), Fernvertrieb

noch keine

Betway Ltd.

Veranstaltung, Fernvertrieb

noch keine

Cashpoint Malta Ltd.

Veranstaltung, Fernvertrieb

noch keine

Electraworks (Kiel) Ltd.

Veranstaltung (auch Online-Poker), Fernvertrieb

noch keine

Greentube Malta Ltd.

Veranstaltung, Fernvertrieb

noch keine

Hillside (Gibraltar) Ltd.

Veranstaltung, Fernvertrieb

noch keine

Interwetten Gaming Ltd.

Veranstaltung (auch Online-Poker), Fernvertrieb

noch keine

LC International Ltd.

Veranstaltung (auch Online-Poker), Fernvertrieb

noch keine

Löwen Play GmbH

Veranstaltung, Fernvertrieb

noch keine

Megapixel Entertainment Ltd.

Veranstaltung, Fernvertrieb

Wunderino

Vera & John Casino

OnGoing Media GmbH

Fernvertrieb (für Personal Exchange International Limited)

noch keine

OnlineCasino Deutschland AG

Veranstaltung, Fernvertrieb

noch keine

Personal Exchange International Ltd.

Veranstaltung (auch Online-Poker), Fernvertrieb

noch keine

PlayCherry Ltd.

Veranstaltung, Fernvertrieb

Sunmaker Casino

Polco Ltd. of Betfair

Veranstaltung (auch Online-Poker), Fernvertrieb

noch keine

REEL Germany Ltd.

Veranstaltung (auch Online-Poker), Fernvertrieb

noch keine

Skill on Net Ltd.

Veranstaltung, Fernvertrieb

Drück Glück Casino

Tipico Company Ltd.

Veranstaltung, Fernvertrieb

noch keine

Trading Technologies Ltd.

Veranstaltung, Fernvertrieb

noch keine

Unibet (Germany) Ltd.

Veranstaltung, Fernvertrieb

Unibet

World of Sportsbetting Ltd.

Veranstaltung, Fernvertrieb

noch keine

 

Regulierung der Sportwetten zum Schutz der Kunden

Nachdem sich die Ministerpräsidenten aller Bundesländer im März 2019 darauf einigten, dass es endlich ein neues Glücksspielgesetz geben muss, wurden den Ländern verschiedene Aufgaben zugeteilt. Das Bundesland Hessen sollte sich um die Sportwetten kümmern. Wie immer soll der Schutz der Spieler bei allen Vorschlägen im Vordergrund stehen. Allerdings halten das viele Insider für einen vorgeschobenen Grund. Es wird gemunkelt, dass es in Wirklichkeit in erster Linie um zusätzliche Steuereinnahmen geht. 

Die ersten Vorschläge aus Hessen liegen jetzt auf dem Tisch und lassen wenig Gutes erahnen. Einige Ideen schießen komplett am Ziel vorbei, ein paar andere Ideen sind durchaus logisch und gerechtfertigt.

So sollen alle Anbieter bereits ab 2020 über eine Niederlassung in Deutschland verfügen müssen. Hierbei muss es sich um eine Adresse mit echten Büroräumen handeln, in denen es auch mindestens einen Ansprechpartner gibt. Eine internationale Firma mit Briefkasten in Deutschland würde nach den neuen Regeln keine Erlaubnis erhalten, Sportwetten anzubieten. Die einzige Ausnahme bilden Unternehmen, welche schon eine Lizenz in Schleswig-Holstein besitzen. Die Lizenzen sind erst kürzlich bis in das Jahr 2021 verlängert worden. 

Es soll zukünftig auch der Nachweis erbracht werden, dass Wettanbieter ihre Wettsteuern in Deutschland abführen, was legale Casinos sowieso tun. Bis dahin ist alles noch in einem Rahmen, der Sinn macht und der von allen Seiten unterstützt wird.


Keine Sportwetten und Online Casino vom selben Betreiber

Genau das sieht das hessische Gesetz vor. In Zukunft soll es Betreibern nicht mehr gestattet werden, ein Online Casino zu betreiben und gleichzeitig auch Sportwetten anzubieten. Nicht einmal eine Tochterfirma dürfte dann ein Casino betreiben. Dies ist sicher nicht im Sinne der Kunden, denn Casinos und Sportwetten gehören heute einfach zusammen. 

Bis es soweit ist wird sicher noch viel Wasser den Rhein herunterlaufen. Wir glauben und hoffen, dass am Ende Vernunft einkehren wird und Spieler aus Deutschland auch weiterhin Casinospiele genießen werden können.