Lotto-Betrug: Ist normales Lotto eigentlich noch sicher?

Published by CasinoTopsOnline on 8.February.2018

 

In der Online-Welt der Casinos muss man ja häufig gegen die Meinung antreten, dass nicht alles mit rechten Dingen zugeht. Diesem Risiko kann glücklicherweise durch die strenge Kontrolle von staatlichen Aufsichtsbehörden schnell entgegengetreten werden, worauf wir bei unseren Casino Testberichten auf CasinoTopsOnline auch stets achten. Bei uns schafft es kein unseriöses Casino auf die Seite. 

 

Knapp eine halbe Million unterschlagen

Eine Sphäre, in der man sich als Spieler jedoch normalerweise komplett sicher fühlt, ist sicherlich das herkömmliche Mittwochs- und Samstagslotto. Die Zahlen werden schließlich im öffentlich rechtlichen Fernsehen gezogen, das Unternehmen selbst gehört ebenfalls dem Staat und somit wähnt man sich auf der sicheren Seite.

Dass dies jedoch nicht immer der Fall ist hat jüngst ein Beispiel aus Egelsbach in Hessen gezeigt, wo ein Kiosk-Besitzer eine unbedarfte Gewinnerin des Spiel 77 um knapp eine halbe Million geprellt zu haben scheint. So sieht es jedenfalls das Amtsgericht, bei dem er gestern zu einer Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt wurde.

In diesem Fall begab sich die glückliche Gewinnerin am 31.03. in den Kiosk des Verurteilten, um ihren Lottoschein einzulösen und war erfreut, dass sie €8.000,00 ausbezahlt bekam. Was sie nicht wusste: Eigentlich hätten ihr €477.777,00 zugestanden. Dies war jedoch an ihr vorbeigegangen und der Lottoschein daher wochenlang nicht eingelöst worden. Der Kioskbesitzer händigte ihr auch entgegen aller Gewohnheiten keine Gewinnquittung aus. 

Als die glückliche Gewinnerin ihren Schein dann weiterspielen wollte, "streikte" der Annahmeautomat, was den Verurteilten dazu veranlasste, die Lottozahlen manuell einzugeben - dabei wurden diese jedoch verändert, um den Gewinn der Frau zu verschleiern. Statt einer 18 am Ende gab er manuell eine 88 ein.

Die Frau bemerkte dies Zuhause und verstand, dass es bei so vielen seltsamen Zufällen, vermutlich nicht mit rechten Dingen zugegangen sein konnte. So begab sie sich umgehend zur Polizei, die die Dame schließlich mit in den Lottoladen begleitete, wo sie ihren Gewinnschein gegen die €8.000 zurückerhielt und der Besitzer angezeigt wurde.

 

Leider kein Einzelfall

Ein ähnlicher Fall wurde 2012 in den USA bekannt, wo ebenfalls statt eines Gewinnes von 5 Millionen Dollar nur 5.000 Dollar in bar ausgezahlt worden waren. Der Betreiber der Annahmestelle behielt dort den Gewinnschein bis kurz vor dem Verjähren des Gewinns und versuchte diesen dann sechs Tage davor einzulösen. Anders als in Deutschland rührte die Lottogesellschaft für den vermeintlichen Gewinner jedoch groß die Werbetrommel, da man dort insgeheim den Verdacht hatte, dass etwas nicht mit rechten Dingen zugegangen sein konnte. Schließlich ist es schon ein arger Zufall, wenn der Betreiber einer Lottoannahmestelle mit sechs Jahren Verspätung bemerkt, dass er ja eigentlich längst Millionär ist (und auch den Gewinnschein noch besitzt). Letztlich meldete sich also der echte Gewinner und der Betrüger wurde zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt.

 

Schauen SIe genau hin

Vermeiden lässt sich ein solches Erlebnis durch kritisches Hinschauen. Prüfen Sie selbst, wie hoch Ihr Gewinn wahrscheinlich ist und vertrauen Sie dem freundlichen Kioskbesitzer nicht allzusehr, wenn es um hohe Summen geht. Die Gier macht eben auch aus ehrlichen Menschen mithin Betrüger.

Und natürlich lässt sich der Faktor Mensch auch komplett umgehen, indem man online spielt. Computer kennen keine Gier und keinen Betrug. Und insofern kann man den Auszahlungssummen am Computer deutlich mehr vertrauen, als den Aussagen von Menschen.

 

Aber warum Lotto? Es gibt bessere Deals

Wussten Sie übrigens, dass die Auszahlungsrate beim staatlichen Lotto lediglich 50% beträgt und zusätzlich die Bearbeitungsgebühr anfällt? Das heißt für jedes Lottofeld, das ausgefüllt wird, werden lediglich 50 Cent in die Gewinntöpfe (z.B. Jackpots und andere Gewinne) gelegt.

Bei Slotmaschinen beträgt die Auszahlungsrate hingegen normalerweise zwischen 95% und 98% und bei Tischsspielen liegen diese ebenfalls in diesem Bereich, wenn nicht sogar höher. Online Casinos geben sich also mit einer niedrigen einstelligen Prozentsumme zufrieden, während die Lotto-Gesellschaften die Hälfe des Geldes einstreichen. Werfen Sie doch hier einmal einen Blick auf die besten Slotmaschinen und Tischsspiele.