Das deutsche Wort Kesselgucken ist inzwischen zum internationalen Begriff avanciert, der auch in der englischen Sprache geläufig ist. Kesselgucken im Roulettespiel ist eigentlich keine Strategie, sondern eher eine Methode. Denn das Kesselgucken basiert nicht auf mathematischen Berechnungen, sondern auf einer geschulten Beobachtung. Erfolgreiche Kesselgucker wie Christian Kaisan aus Sachen haben mit dieser Technik ein Vermögen erspielt. Ist Kesselgucken im Online Casino überhaupt möglich? Generell ja, sofern man an einem Live Roulette Tisch mit echtem Kessel und verzögerter Absage spielt.

 

Wie funktioniert das Kesselgucken?

Wie bereits erwähnt, ist das Kesselgucken-Wettsystem keine rein mathematische Methode. Wie bei anderen Roulette-Strategien auch, gibt es leider keine Garantien im langfristigen Gameplay einen Gewinn zu erzeugen oder den Hausvorteil vollständig zu überwinden. Dennoch kann es immer hilfreich sein die Methoden des Kesselguckens anzuwenden und den Lauf der Kugel genauestens zu beobachten und zu analysieren.

Der Spieler muss beim Kesselgucken eine Menge beachten: er benötigt zwar keine mathematischen Berechnungen, sondern muss sich auf physikalische Faktoren wie die Ausgangsposition er Kugel sowie auf die Geschwindigkeit von Rouletterad und Roulettekugel konzentrieren. Spieler, die das Kesselgucken beherrschen, müssen dabei in der Lage sein, den wahrscheinlichen Einschlagsektor der Kugel zu errechnen, indem sie dessen Geschwindigkeit im Kessel mit der des Roulettezylinders abgleichen. Gesetzt wird dann auf eine Kombination von Zahlen, die im Kessel nebeneinanderliegen sowie auf Sektionen.  Die kleinen "Hindernisse", die auf dem Rad platziert sein können, wie beispielsweise kleine Unebenheiten, spielen ebenfalls eine wichtige Rolle, da sie einen großen Einfluss auf den ungetrübten Lauf der Kugel haben. Je schwerer die Kugel ist, desto langsamer rollt sie. Deshalb sind neue Kugeln aus Teflon meist besonders leicht. Diese leichten Kugel werden heute häufig verwendet.

Die Platzierung der Wette erfolgt in der Regel so spät wie möglich, kurz bevor der Croupier „Rien ne va plus“ (nichts geht mehr)“ bekannt gibt. Je später die Wette vom Spieler platziert wird, desto größer ist die Chance, eine richtige Schätzung über die Zahl oder den Sektor zu machen, wo die Kugel landen wird.

 

Übung macht den Meister

Theoretisch kann die Methode von jedem erlernt werden.  Online Spieler, die mit Kesselgucken beginnen wollen, müssen sich der Tatsache bewusst sein, dass das Unterfangen viel Zeit und Training benötigt und nur im Live Casino angewendet werden kann. Die Beobachtungsgabe zu erkennen wie eine Kugel sich im Kessel verhält und wann sie wo in welches Nummernfach fällt, erfordert viel Übung und Geduld. Der Spieler muss ein Gefühl für die Kugel gewinnen. Am besten wechselt man nicht den Tisch sondern konzentriert sich auf ein Online Live Casino um diese Methode zu trainieren.

Programme zum Errechnen des Kugellaufs werden zwar auf zwielichtigen Seiten im Internet gegen viel Geld angeboten. Sie erweisen sich aber als nutzlos und sind obendrein noch illegal. Man würde sich sogar strafbar machen solche Software zu benutzen.

Wichtig ist, dass die Kesselgucken Technik in Online Casinos kaum angewendet werden kann. Denn dort bestimmt ein Zufallsgenerator den Verlauf und den Fall der Kugel. Die einzige Möglichkeit das Kesselgucken online anzuwenden ist das Live-Casino mit Live-Roulette. Hier kann das Kesselgucken ausprobiert und trainiert werden.