Japan testet Slotmaschinen gegen Demenz

Veröffentlicht von CasinoTopsOnline an 16.January.2018

 

Glücksspiele haben noch immer keinen wirklich guten Ruf. Im alltäglichen Leben sind Lotto-Spieler zwar weitestgehend akzeptiert, doch schon wenn man etwas stärker über dieses vermeintliche Ziel hinausschießt, werden Blicke schnell sehr verdächtigend. Denn Spieler, die regelmäßig Casinos - egal ob landbasiert oder online- aufsuchen, stehen seitens vieler engstirniger Menschen stets im Verdacht, insgeheim unter einer Glücksspielsucht zu leiden.

Dass aber - ebenso wie nicht jeder Biertrinker gleich Alkoholiker ist- auch nicht jeder Spieler, der gerne mal eine Runde am Roulette-Tisch spielt, auch gleich süchtig ist, wird gerade in Deutschland häufig ausgeblendet. Rigide Politik im Bereich der Glücksspiele zeigt hier ihr eher intolerantes Resultat.

 

Ähnlich wie Deutschland leidet Japan an einer alternden Gesellschaft

Es geht aber auch anders. Zum Beispiel in Japan, das ebenso wie Deutschland unter einer stark alternden Gesellschaft leidet und daher mit ähnlichen Problemen zu leiden hat. In einem Tageszentrum für Senioren wird derzeit in einem interessanten Pilotprojekt getestet, wie Glücksspiele sich auf Demenz auswirken. Passenderweise trägt es den Namen "Las Vegas" und bietet Senioren die Möglichkeit bei Mahjong, Baccarat und zu den Sounds und Symbolen von Slotmaschinen ihren Tag zu verbringen. Gespielt wird um Fantasiegeld - denn das Gewinnstreben gehört nicht zum Ziel des Las Vegas. Vielmehr geht es darum, die Senioren geistig auf Trab zu halten.

"Wir glauben, dass dieses Casino das Gehirn stimuliert und bei der Vermeidung oder Verlangsamung einer sich entwickelnden Demenz hilfreich ist", sagt Kaoru Mori, der Geschäftsführer des Japan Elderly Care Service.

Diese Meinung wird auch durch eine Studie der Suwa Tokyo University of Science unterstützt, bei der Forscher herausgefunden haben, dass die Senioren eine leichte Zunahme der Aktivitäten in frontalen und Scheitellappen des Gehirns zeigten uns sich ihre Fähigkeit zu erkennen verbesserte. Auch Verwandte stellten eine spürbare Verlangsamung der Erkrankung ihrer geliebten Senioren fest. Und da nur um Fantasiegeld gespielt wird, gibt es nichts zu verlieren.

 

Spiele an Slotmaschinen sind leicht zu spielen und trotzdem interessant

Natürlich kann man darüber diskutieren, ob es tatsächlich Casinospiele sein müssen, die im Seniorenheim gespielt werden. Sicherlich könnten auch normale Gesellschaftsspiele zur Förderung der Gehirnaktivität beitragen. Auf der anderen Seite sind Spiele an Slotmaschinen sehr leicht zu verstehen und erfordern sehr wenig Interaktion des Spielers, während die Aussicht auf einen Jackpot trotzdem ausreichend Interesse erzeugt.

Viele Senioren genießen es, ihr Gehirn mit unterhaltsamen Spielen zu fordern und dabei in den Genuss von Gesellschaft anderer Senioren zu sein. Ob dieses Modell jedoch weiter ausgebaut wird und vielleicht sogar auf andere Altenheime ausgeweitet wird, ist indes vollkommen offen. Vorurteile gegenüber dem Glücksspiel scheinen dies insbesondere in Europa - aber auch in den USA- momentan eher exotisch erscheinen.

Und wenn Sie jetzt auch Lust bekommen haben, bei etwas Fantasiegeld zu spielen und somit kein Risiko auf Verluste zu haben, dann schauen Sie doch mal im Spinroom vorbei. Dort können Sie unzählige Spiele nach Herzenslust und ohne Geldeinsatz ausprobieren.