Bet365 zieht von Gibraltar nach Malta

Veröffentlicht von Rudolf B. an 2.September.2019 in Industrie News, Bet365

Der auch in Deutschland beliebte Buchmacher und Betreiber eines Online Casinos Bet365 macht jetzt ernst und verlagert einen Großteil seiner Belegschaft vom Felsen von Gibraltar auf die Mittelmeerinsel Malta. Der Grund dafür dürfte allen klar sein! Der nun wohl nicht mehr aufzuhaltende Chaos Brexit. Der Plan des Unternehmens wurde das erste Mal im Mai laut. Jetzt wird es aber konkret und das Unternehmen nennt erste Zahlen.

Brexit Boris vertreibt Bet 365 von Gibraltar.

Gut, das hört sich jetzt dramatisch an. Aber genau das mag es auch für 400 der 500 Bet365 Mitarbeiter sein, die momentan noch in Gibraltar beschäftigt sind. Das bedeutet alte Verbindungen aufgeben, neue knüpfen, Wohnung finden und viele weiteren Unannehmlichkeiten. Der Buchmacher hat dabei schon im Mai die Pläne angekündigt, das Ganze allerdings noch als Geschäftsstrategie im Zuge einer logischen Expansion darstellen wollen. So richtig konnten wir diese Erklähruing schon damals nicht glauben. Jetzt will Englands neuer Premierminister Boris Johnson aber auf Biegen und Brechen den Brexit auch ohne Einigung mit der EU durchsetzen. Mit der Parlamentspause, die Brexit Boris bis zum 14. Oktober verlängerte, ist ein No-Deal Brexit zum 31. Oktober quasi nicht mehr zu verhindern. 

 
berühmt für Sportwetten & Casino

 

Bet365-zieht-nach-Malta

 

Jetzt macht man Nägel mit Köpfen. Gut 80% der Mitarbeiter sollen vom Südzipfel Spaniens nach Malta umziehen. Damit stellt Bet365 auch die Wichtigkeit des EU Marktes für die Geschäftsstrategie in das Scheinwerferlicht. Mit einem ungeregelten Brexit würde man in Gibraltar die in der Europäischen Union gegebene Dienstleisterfreiheit verlieren. Genau diese Dienstleisterfreiheit ist es auch, die den Casinos und Buchmachern für den Deutschen Markt, in dem es keine moderne Regelung, zugutekommt. Bet365 sieht offensichtlich den Großteil des Geschäfts in der Zukunft nicht mehr in Großbritannien, sondern auf dem europäischen Festland. 

 

Bet365 mit Sogwirkung?

Für das kleine Land Malta sind das natürlich rosige Aussichten. Alleine die 400 Bet365 Mitarbeiter bringen eine neue Kaufkraft auf die Insel. Die zusätzlichen Steuereinnahmen sind sicherlich auch sehr willkommen. Im Gegensatz dazu verliert Gibraltar gut bezahlte Arbeitsplätze, welche wohl kaum ersetzt werden. Viel mehr kann es sein, dass einige der iGaming Branche dem Beispiel folgen. Ein paar der größten Unternehmen der Branche haben ohnehin schon eine maltesische Lizenz. Es gibt jedoch einige kleinere, die sich aufgrund des Brexits in ihrer Existenz gefährdet sehen, da sie bei einem Austritt Englands ohne Abkommen einen wichtigen Markt verlieren würden. Branchenexperten sehen den Schritt als Wegweiser für das, was in Kürze einige Nachahmer in der Branche finden könnte.

 

Bet365 für die Zukunft gewappnet

Die Planung für den Umzug erfolgte in den Chefetagen offensichtlich schon lange vor den ersten öffentlichen Statements. Bereits gegen Ende 2018 sicherte man sich eine maltesische Lizenz für den Casinobetrieb. Ursprünglich als Playtech-Casino gestartet, können jetzt in verschiedenen Salons eine ganze Reihe von Studios gefunden werden. Somit stehen weit über 1.000 Casinospiele zur Auswahl. Natürlich gibt es auch ein Live Casino und, wie es sich für einen Anbieter der seine Wurzeln und England hat, eine Bingohalle. Natürlich liegt das Hauptaugenmerk bei den Sportwetten. Mittlerweile ist aber auch das Online Casino so weit entwickelt worden, dass es mehr als nur ein Anhängsel zu den Wetten ist. Wenn Sie selbst gerne in beiden Bereichen unterwegs sind, sollten sie es nicht versäumen sich den Willkommensbonus zu sichern und sich hier anzumelden.