Die drei größten Irrglauben über Slotmaschinen

Veröffentlicht am 7.December.2017

Viele Spieler haben bestimmte Strategien und Glaubenssätze im Umgang mit Slotmaschinen und Automatenspielen. In unserem heutigen Newspost klären wir über die drei größten Irrglauben in diesem Bereich auf.

 

Die Chance auf einen Gewinn erhöht sich mit der Zeit in der kein Gewinn erfolgt ist

Die Annahme, dass sich mit der Anzahl an Spielen ohne Gewinn Ihre Chance auf einen Gewinn erhöht, ist falsch. In Slotmaschinen in Online Casinos entscheiden Zufallsgeneratoren über den Spielausgang. Stellen Sie es sich vor wie bei einem Würfelspiel. Wenn Sie den Würfel werfen, werden Sie immer eine Wahrscheinlichkeit von einem Sechstel haben, eine Sechs zu würfeln. Der Würfel merkt sich nicht, dass drei mal eine Drei und viermal eine Zwei gefallen sind und es nun mal wieder Zeit für eine Sechs wäre. Es entscheidet allein der Zufall.

Gleichzeitig bedeutet eine Wahrscheinlichkeit von einem Sechstel nicht, dass nach sechs Würfen auch tatsächlich eine Sechs dabei ist. Es kann sein, dass dreimal die Zwei, einmal die Vier und zweimal die Eins fällt und trotzdem lag die Wahrscheinlichkeit, eine Sechs zu würfeln bei allen Würfen bei einem Sechstel.

Gleichzeitig bedeutet das für Ihr Spiel an Slotmaschinen, dass die Wahrscheinlichkeit eines Gewinns nichts mit den bisherigen Spielergebnissen zu tun hat. Dies gilt übrigens auch für Ihr Spiel an den Casino-Tischen.

Letztlich geben Sie sich also unabhängig von Theorien, Strategien und Aberglauben in die Hände von Fortuna oder dem Zufall.

 

Neue Automatenspiele sind immer besser als alte

Während sicherlich viele Spieler auf die neusten Slotmaschinen aus sind und diese viele coole Features, wie Videos und Stories enthalten, kann man nicht sagen, dass die neuen Slots immer besser sind, als alte.

Schließlich haben sich viele alte Slots über lange Zeit etabliert. Die Funktionsweise ist häufig unkomplizierter und leichter zu verstehen, als die von neuen Slotmaschinen und man fühlt sich gleich an seinem Slot „zu Hause“, mit dem man schon einige Zeit verbracht hat.

Selbst die alten Klassiker, wie Frucht- und Glockenslots, die einfach nur mit drei Walzen und einer Reihe von Symbolen - ganz ohne Wilds oder Bonusrunden - funktionieren, bieten noch heute viel Spielspaß und sind so unkompliziert, dass man sofort loslegen kann.

 

Slotmaschinen sind nicht so interessant wie Tischsspiele

Tischsspiele haben schon ihren ganz eigenen Reiz. Allerdings werden die Resultate ebenso wie bei Slotmaschinen zumindest bei Online-Casinos durch Zufallsgeneratoren entschieden und die Ergebnissse unterscheiden sich nicht: Entweder Sie gewinnen oder nicht.

Zwingen Sie sich daher nicht an Casinotische, nur weil Sie möglicherweise denken, dass die Chancen auf Gewinne höher sind. Denn während bei landbasierten Casinos die Gewinnausschüttungen normalerweise nicht so hoch sind, wie bei Tischspielen, ist dies bei Online-Casinos nicht der Fall.

 

Bei Slotmaschinen ist es schwieriger zu gewinnen als bei Tischsspielen

Auch diese häufig verbreitete Annahme ist falsch. Slotmaschinen unterscheiden sich prinzipiell in solche, mit einer hohen Varianz und solche mit einer niedrigen Varianz. Eine hohe Varianz bedeutet, dass man seltener gewinnt und dafür die Gewinnsummen höher sind. Niedrige Varianz bedeutet, dass man häufiger gewinnt, die Gewinnbeträge dafür auch geringer sind.

Wenn Sie also eher zum Vergnügen spielen und Wert auf lange Casinounterhaltung legen, ist eine geringe Varianz für Sie vorteilhaft. Wenn Sie jedoch eher das Risiko suchen und hohe Gewinnbeträge abräumen wollen, dann gibt es auch für Sie genau die richtigen Slotmaschinen - nämlich jene mit einer hohen Varianz.