Das Casino will wissen, woher Ihre Spieleinsätze stammen?

Veröffentlicht am 28.May.2018 in Casino Tipps

Das Casino will Ihre persönlichen Daten sehen

Stellen Sie sich vor, Sie zahlen eine Summe in Ihr Online Casino Konto ein und spielen und plötzlich läuten die Glücksglocken und Sie gewinnen. Während jedoch bei der Einzahlung noch alles ganz unkompliziert von Statten ging, bereitet das Online Casino bei der Auszahlung plötzlich Probleme. 

Plötzlich verlangt das Casino von Ihnen, zu erklären, woher überhaupt Ihre Einnahmen stammen. Was geht das das Casino überhaupt an?

Der Antwort hierauf liegt das gleiche Prinzip zugrunde, aus dem Sie auch Ihren Ausweis und eine Verbrauchsstellenrechnung an das Online Casino senden müssen. Denn Online Casinos können zur Geldwäsche genutzt werden. Und Casinos stehen unter der Pflicht, jedem Verdacht nachzugehen. Täten Sie dies nicht, so würden sie hohe Strafen und sogar den Lizenzentzug riskieren.

 

Was ist Geldwäsche?

Geldwäsche ist im Prinzip lediglich das Umwandeln von Geld, das aus illegaler Aktivität kommt, in solches, das legitim aussieht. Eine lokale Gaststätte beispielsweise, die zwar praktisch niemals Gäste hat, jedoch ständig hohe Einnahmen erwirtschaftet, könnte ein derartiges Unternehmen sein. So würden deren Betreiber einfach illegal verschafftes Geld als legitime Einnahmen deklarieren und anschließend die Erlöse ganz legal und offiziell nutzen können. 

Das gleiche Wirkungssystem könnte im Online Casino zur Anwendung kommen. Nur, dass das Online Casino hierbei nicht mit den Kriminellen unter einer Decke stecken möchte. So könnte Person 1 beispielsweise regelmäßig hohe Einzahlungen auf das eigene Casinokonto tätigen und dann mittels ein paar "Alibi-Spielen" am Roulette-Tisch das dann verbliebene oder gewonnene Geld auf ein anderes Bankkonto auszahlen lassen, wo es dann als legitimer Casinogewinn deklariert werden würde und somit gewaschen wäre.

 

Was Online Casinos dagegen tun

Online Casinos müssen sich hiergegen absichern. Insbesondere dann, wenn die Abbuchung auf eine andere Finanzquelle erfolgen soll, als jene, von der die Einzahlung erfolgt ist und die Einzahlungen besonders hoch waren, muss das Casino tätig werden.

Seien Sie daher umsichtig, wenn teilweise auch private Daten abgefragt werden. Es ist dient letztlich der Gesellschaft als Ganzes und auch der Glücksspielindustrie, die sich vehement gegen das zwilichtige Image wehren möchte, das ihr traditionell anhaftet. 

 

Was könnte sonst der Grund sein?

Ansonsten haben sich Online Casinos auch dazu zu verpflichten, Spieler zu schützen, die ganz offensichtlich ein Problem mit Glücksspiel haben. Es gibt hierfür in Online Casinos eigene Spezialisten, die das Verhalten der Spieler auf Anzeichen von Problemen hin anaylsieren.

Bemerkt ein solcher Spezialist im Online Casino also beispielsweise, dass Sie monatlich 100,00€ einbezahlen und sich dieser Betrag auf einmal auf 1.000,00€ erhöht, so können Sie sich auch hier darauf vorbereiten, dass kritische Nachfragen seitens des Online Casinos erfolgen werden. 

Auch das ist jedoch zu Ihrem Besten. Selbst wenn es tatsächlich der Fall ist, dass Sie durch einen hohen Gewinn in einem anderen Casino zu plötzlichem Reichtum gelangt sind und sich daher einfach einen höheren Einsatz leisten können, ist es gut zu wissen, dass auch das Online Casino kritisch ist und hinterfragt, ob Sie möglicherweise ein Problem mit Glücksspiel entwickelt haben. Es dient Ihnen letztlich also nur. 

 

Was also tun?

Sehen Sie diesen Kontrollen also mit Leichtigkeit entgegen. Natürlich ist es etwas nervig, wenn man plötzlich private Dokumente an ein Online Casino senden muss, das dann möglicherweise auch noch in einem anderen Land sitzt. Aber wenn Sie ein Online Casino aus unserer Topliste der besten Casinos 2018 gewählt haben, sitzt dieses innerhalb der EU und die Datenschutzgrundsätze sind auf dem Standard Ihres eigenen Landes.